Schach ist schneller geworden. Die Leute spielen viel aggressiver als in den 50er und 60er Jahren. [Alexej Suetin]

Studie 044: Weiß zieht und gewinnt.

FEN: 8/4P3/k3b3/P7/K3P3/8/8/8 w - - 0 1

Weiß gewinnt -
aber ja doch!

Aber ist es so
einfach, wie es
auf den ersten
Blick aussieht?

Nein. Das ist
es nicht!


Lösung:

Nur die Unterverwandlung
in einen Läufer sichert
Weiß hier den Sieg!

Die Umwandlung in eine
Dame würde Weiß ein
schnelles und "schmerz-
haftes" Remis bescheren!


Schwarz kann nicht
viel tun.


Und Weiß macht sich
auf den Weg seinen
Bauern Unterstützung
zu gewähren!


Schwarz tut was er
kann und strebt in
die Mitte, um sich
alle Optionen offen
zu halten.


Weiß bereitet sich
indessen nun vor,
seine Position zu
festigen und einen
Bauern durchzu-
drücken.


Der Läufer kommt
zu Hilfe und will
das Feld a6 decken.


Weiß will das Um-
wandlungsfeld
kontrollieren.


Schwarz strebt weiter
in die Mitte, kommt
aber viel zu spät ...


... und kann nichts
mehr ausrichten.

Das Schach wirft in
wieder aus der für
Weiß wichtigen
Diagonale nach a8!


Schwarz weicht der
Gewalt.


Und der weiße König
kann avancieren.


Ein letztes "Rache-
schach" ...


... und die Sache ist
gegessen.

Schwarz kann den Bauern
nicht mehr aufhalten!

1 - 0 !!!


Variante:

Sie glauben nicht, daß
die Dame eine ziemlich
schlechte Wahl gewesen
wäre?

Sehen Sie genau hin!


Rumms!


Die Dame muß nehmen
und das Ergebnis ist:

Patt!!!

1/2 - 1/2